Hochschober (3.240 m)

Skitouren
Gebirgsgruppe: Schobergruppe
Exposition: West
Dauer Aufstieg: 6,5 Stunden
Höhenmeter Aufstieg: 1.840 Meter
Skitechnische Schwierigkeit: Schwierigkeit
Kondition: Kondition
Beschreibung:

Klassische hochalpine Skitour

Vom Autoabstellplatz in Oberlesach dem Fahrweg taleinwärts zur Lesachalm. Über die Brücke über eine Steilstufe folgt man den Talboden des Ralftales. Diesem Talboden folgt man bis zum Beginn des Schoberkees. Über den linken Rand des Gletschers zu Beginn in Richtung Schobertörl. Ab der Höhe von 2750 m quert man nach rechts, unterhalb des Kleinschobers zwischen Felsinseln hindurch, auf das Schoberkees. Dieses steigt man auf bis zum Sattel zwischen Klein- und Hochschober. Skidepot ab hier geht man zu Fuß über den Grat zum Gipfel.

 

Abfahrtsvarianten:

 

Die Abfahrt erfolgt zunächst direkt über die 40 Grad steile Nordflanke. Diese Variante der Abfahrt ist allerdings nur bei absolut sicheren Verhältnissen möglich und ist nur sehr guten Skifahren vorbehalten! Ansonsten wie Aufstieg zurück zum Sattel und weiter bis zum Schoberkees. Am Ende der Nordflanke über das Schoberkees direkt Richtung Aufstiegsspur. Bis zur Lesachalm erfolgt die weitere Abfahrt in Anlehnung zum Aufstieg. Ab der Lesachalm muss man wieder auffellen und erneut den Fahrweg ca. 60Hm hochsteigen. Dann über denselben Fahrweg zurück zum Ausgangspunkt Parplatz Oberlesach.

 

Ausgangsort, Parkmöglichkeit:

Privatparkplatz Oberlesach

Charakter/Tipp:

Bei dieser Skitour handelt es sich um eine hochalpine und lange Tour auf den wohl bekanntesten Gipfel der Schobergruppe. Nicht nur die 1800 Höhenmeter, auch die 9,5 Kilometer Aufstiegsstrecke machen diese Skitour zu einer Herausforderung. Die technischen Schwierigkeiten halten sich, bis auf die Abfahrt über die Nordflanke, in Grenzen. Allerdings sollte man sicher auf dem Ski stehen und die Spitzkehrentechnik beherrschen. Bei dieser Tour bewegt man sich ständig in einem grandiosen Bergambiente! Auch der Ausblick vom Gipfel ist wunderbar und unvergesslich. Die Abfahrt über die Nordflanke sollten nur ausgezeichnete Skifahrer wagen und sollte nur bei besten Verhältnissen gemacht werden. Insgesamt eine Traumtour in der Schobergruppe für alle erfahrenen Skitourengeher, die über die entsprechende Kondition verfügen!

Hütten / Einkehrmöglichkeit:
Mit der Erfahrung heimischer Bergführer:
Die Kalser Berg‐ und Skiführer machen die großartige Bergwelt rund um Kals auch im Winter zugänglich. Der Aufstieg mit Tourenski und Fellen, die Abfahrt durch freies Alpingelände begeistert und eine neue Dimension der Natur eröffnet sich. Zur Website Kalser Berg‐ und Skiführer
Haftungsausschluss:
Ski‐ und Bergtouren im Winter müssen besonderes gewissenhaft geplant werden, um das Risiko so gering wie nur möglich zu halten. Die GPS‐Daten sind eine wesentliche Unterstützung bei der Tourenplanung bzw. direkt während der Tour, können jedoch eine sorgfältige Planung nicht ersetzen. Kenntnisse der alpinen Gefahren, richtige Ausrüstung und Risikomanagement sind unbedingte Voraussetzung für eine sichere Tour. Die auf den Portal www.glocknerspur.at abrufbaren Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und sind stets fachkundig zu interpretieren. Alle Einträge stellen ausschliesslich die Meinung der jeweiligen Verfasser dar und müssen bezüglich ihrer Richtigkeit und Gültigkeit von jedem Alpinisten selber eingeschätzt und überprüft werden.
Weitere, ausführliche Informationen zur aktuellen Lawinensituation in Tirol finden Sie hier: Lawinenwarndienst Land Tirol

Touren-Wetter Kals

Schnee
-3°
Schnee

Urlaub in Kals

{2clickSocialbuttons}

Kommentarformular ausblenden Kommentarformular ausblenden

  1000 Verbleibende Zeichen